Home  |  Kontakt  |  Impressum  |  Sitemap

Ihre Entlassung aus dem
St. Agatha Krankenhaus Köln

Nach Abschluss der Behandlung im Krankenhaus erfolgt die Entlassung. Oftmals besteht jedoch auch über den Krankenhausaufenthalt hinaus ein Unterstützungsbedarf. Dies kann beispielsweise die Sicherstellung der häuslichen Krankenpflege oder die Organisation von Hilfsmitteln, wie Rollstühlen etc. betreffen.

Auf Basis eines Expertenstandards erhält daher jeder Patient mit einem erhöhten Risiko für Versorgungsprobleme nach Krankenhausaufenthalt und einem daraus resultierenden weiter andauernden Pflege- und Unterstützungsbedarf ein individuelles Entlassmanagement.
Dies bedeutet, dass wir in enger Abstimmung mit Ihnen und Ihren Angehörigen alle für eine nahtlose Anschlussversorgung erforderlichen pflegerischen und medizinischen Maßnahmen bereits während des Aufenthaltes organisieren und koordinieren.

Information und Einwilligung in das Entlassmanagement bei gesetzlich Versicherten
Der Gesetzgeber hat zum 01.10.2017 eine Neuregelung des Entlassmanagements vorgenommen. Demnach haben alle gesetzlich versicherten Patienten aus voll- und teilstationären Behandlungen einen Anspruch auf ein Entlassmanagement entsprechend der Vorgaben des § 39 Abs. 1a SGB V.
Bereits im Rahmen der stationären Aufnahme erhalten Sie dazu eine schriftliche Information, deren Erhalt Sie oder Ihr gesetzlicher Vertreter dem Krankenhaus bestätigen.
Damit wir Ihre Entlassungsvorbereitung bereits frühzeitig einleiten können, wird Ihnen mit Aushändigung Ihrer Aufnahmeunterlagen zudem eine schriftliche Einwilligungserklärung in das Entlassmanagement ausgehändigt. Diese Einwilligung erfolgt freiwillig und kann jederzeit von Ihnen wiederrufen werden.

© 2011 St. Agatha Krankenhaus, Köln, gGmbH | Feldgärtenstraße 97 | 50735 Köln | Telefon: 0221 / 7175 - 0 | Fax: 0221 / 7175 - 1119